Etappe 7 - ein Hoch der Gefühle!

    stappitzersee

    Einfach mal vom Weg abweichen, seine eigene Route suchen und dem Entdeckergeist nachgeben. Auf dieser Etappe absolut möglich und zeitlich auch gut machbar. So sollte sich wandern anfühlen.

    » weiterlesen

    Etappe 6 - Startet jetzt die Routine?

    etappe6

    Man wartet immer auf den Tag, wo dann alles plötzlich ganz leicht und wie von selbst geht. Aber bevor dieser kommt, kommt noch einer, der es wirklich in sich hat. Bei mir war das definitiv Etappe 6, obwohl ich im Nachhinein nie nur einen Moment missen möchte.

    » weiterlesen

    Etappe 5 – Einmal musste die erste schwere Etappe kommen

    landschaft

    Angegebene Gehzeiten sollte mal eher als Orientierung sehen und sich davon nicht allzu sehr unter Druck setzen lassen. Es handelt sich hierbei um keine Ziele ;-) Umso wichtiger ist es, dass man bewusst geht und sein eigenes Tempo findet ohne in eine Leistungsdenke zu kippen. Also wie lange ist man unterwegs? Genau, den ganzen Tag!

    » weiterlesen

    Etappe 4 – Wie lebt es sich als Sennerin?

    kuehe

    Der Alpe-Adria-Trail öffnet nicht nur die Augen für die Schönheit, die uns die Natur zu bieten hat, sondern auch für die Arbeit die in der Natur aber vielleicht außerhalb unserer Wahrnehmung stattfindet. Kurze Etappen schaffen willkommene Nachdenkphasen und Identifikation mit den freundlichen Leuten aus der Gegend.

    » weiterlesen